Tilman Hoppstock

Montag, 30.07.2018  20 Uhr, Kreuzkirche

Tilman Hoppstock (*1961) studierte Violoncello und Gitarre an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt (1977-1981) und an der Musikhochschule in Köln (1983-1984). Seit 1978 konzertiert er in mehr als 40 Ländern und gehört durch seine umfangreiche Diskografie und eine über 20-jährige Unterrichtstätigkeit (Musikhochschule Mainz und Akademie für Tonkunst Darmstadt) sowie einer Vielzahl von gehaltenen Meisterkursen in Europa und Übersee zu den vielbeschäftigsten Gitarristen seiner Generation. Er erhielt Einladungen an die “Royal Academy" (London), die "Manhattan School of Music" (New York), an die “University of South California” (Los Angeles) und bekleidete zudem von 2003 bis 2005 eine Gastprofessur an der Universität in Piteå (Schweden).

Seine 1993 im PRIM-Musikverlag erschienene musikwissenschaftliche Notenausgabe der Lautenwerke Bachs (PRIM 1750-G) gehört mit über 1.300 verkauften Exemplaren zum Standardwerk für viele Gitarristen. 2006 veröffentlichte der Schott-Verlag Hoppstocks Urtextausgabe von Gitarrenwerken Manuel Maria Ponces. Die 2009 und 2012 im Prim-Verlag veröffentlichten Bücher über „Die Lautenwerke Bachs aus der Sicht des Gitarristen“ (PRIM 1750-B1 + PRIM 1750-B2) sind in diesem Umfang die weltweit einzigen musikwissenschaftlichen Arbeiten zum Thema Bach auf der Gitarre und haben in Fachkreisen eine enorme Verbreitung gefunden. Im Sommer 2010 erschien im gleichen Verlag die englische Übersetzung. 2013 erhielt Tilman Hoppstock den Darmstädter Musikpreis für sein Lebenswerk als Interpret, Pädagoge, Musikwissenschaftler und Verleger. 2014 promovierte er zum Dr. phil mit dem Thema „Die Polyphonie in den Lautenfugen Bachs“.

Konzertübersicht